Eröffnung des 2. Teilabschnittes des Radschnellweges Darmstadt-Frankfurt

„Der Radschnellweg zwischen Darmstadt und Frankfurt ist ein richtungswesendes Projekt und ein Meilenstein für die Verkehrswende in der Region“, kommentiert die Landtagsabgeordnete Hildegard Förster-Heldmann die für kommenden Sonntag angesetzte offizielle Eröffnung des Teilabschnittes zwischen Darmstadt-Wixhausen und Egelsbach. „Hier wird die grüne Handschrift bei der Realisierung der dringend benötigten Verkehrswende in Hessen deutlich.“

Das vom Land Hessen, dem Bund und den beteiligten Kommunen finanzierte Radverkehrsprojekt soll zukünftig die beiden Städte Darmstadt und Frankfurt verbinden und u.a. den vielen Berufspendlern in der Region eine Möglichkeit bieten, das Rad auf dem täglichen Weg zur Arbeit zu nutzen.

„Der Radschnellweg wird nicht nur die Radverkehrsinfrastruktur in der Region aufwerten, er wird ein Zugewinn für alle Verkehrsteilnehmenden darstellen. Je mehr Menschen auf das Rad umsteigen, umso größer ist die Entlastung auf den Verkehrswegen, die bis dato dem motorisierten Verkehr vorbehalten sind“, so Förster-Heldmann. „Radmobilität sorgt für Klimaschutz, für saubere Luft und entlastet die Städte von Verkehr. Nicht erst seit der Corona-Krise steigen immer mehr Menschen aufs Fahrrad um. Wir wollen in Hessen auch weitere Projekte dieser Größenordnung realisieren und weiter in die Radverkehrsinfrastrutur investieren, um die Verkehrswende voranzubringen.“

Die offizielle Eröffnung des Radschnellweges findet am kommenden Sonntag, 18.10.2020, von 11 bis 17 Uhr am Bahnhof in Darmstadt-Wixhausen statt. Informationsstände und Verpflegungsstationen finden sich entlang der Strecke von Wixhausen bis nach Egelsbach.

Verwandte Artikel