Hessen mit großer Offensive bei Radverkehrsausbau

Landtagsabgeordnete Hildegard Förster-Heldmann weist anlässlich des morgigen „Tag des Fahrrades“ auf den gestiegenen Anteil des Radverkehres am Individualverkehr hin. Die Darmstädter Abgeordnete begrüßt daher die Offensive der Landesregierung, die den Ausbau des Radwegenetzes fördert, die Verkehrswende vorantreibt und damit wichtige Impulse für Darmstadt und die Region setzt.

„Die Mobilitätsentwicklung in deutschen Städten entwickelt sich rasant hin zu einem Mehr an Radverkehr. Auch in den Flächenkreisen und ländlichen Räumen wird heute häufiger das Rad genutzt. Von daher ist die Radverkehrsoffensive der Landesregierung ein wichtiger Schritt, die verkehrliche Infrastruktur den Bedürfnissen des gestiegenen Radverkehrs gerecht zu werden“, erläutert Förster-Heldmann. Der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) hatte vergangene Woche die Investition von 244 Millionen Euro für die Verbesserung der Radinfrastruktur und zur Förderung des Radverkehrs angekündigt. Darüber hinaus wird eine Taskforce „Radverkehr“ auf Landesebene eingerichtet und zahlreiche Bauprojekte von Radwegen an Landesstraßen forciert.

Bereits im Zeitraum von 2014 – 2019 hatte die schwarz-grüne Landesregierung 111 Millionen Euro in den Ausbau von Radwegen investiert. „Die Investitionen in das Radwegenetz kommen auch der Stadt Darmstadt und den angrenzenden Landkreisen zugute. Der Radweg von Roßdorf über Gundernhausen nach Groß-Zimmern, der 2018 fertig gestellt worden ist, und die (für 2022 geplante Eröffnung) Radwegeverbindung von Klein-Zimmern nach Groß-Zimmern (L 3115) sind aus diesen Investitionen finanziert. Zusammen mit der 2019 beschlossenen Radinitiative des Magistrates der Wissenschaftsstadt Darmstadt sorgen wir in Südhessen für mehr sichere Radwegeverbindungen und setzen damit weitere Anreizen, auf das Rad und damit auf klimafreundliche Mobilität umzusteigen“, so die Abgeordnete abschließend.

Verwandte Artikel