Neustart von Kunst und Kultur in Hessen

Landtagsabgeordnete Hildegard Förster-Heldmann begrüßt die heute vorgestellte Initiative des Landes Hessen „Hessen kulturell neu eröffnen“ für Kulturschaffende und kulturelle Einrichtungen. Mit dem umfassenden Unterstützungspaket hilft die Landesregierung denjenigen, die aufgrund der Einschränkungen im Kulturbereich im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie in wirtschaftliche Not geraten sind. 

„Ich freue mich sehr, dass das Ministerium für Wissenschaft und Kunst ein Konzept entwickelt hat, das auch die wirtschaftlichen Perspektiven von freien Künstlerinnen und Künstlern im Blick hat. Diese Soforthilfe für Kulturschaffenden schließt die Lücke, die die Regelung der Bundesregierung in der Vergangenheit geschaffen hatte“, so Förster-Heldmann.

Kultureinrichtungen und Spielstätten sollen über den Fonds „innovativ neu eröffnen“ Unterstützung bei der Wiedereröffnung unter den Rahmenbedingungen der Pandemie erhalten. „Das Land Hessen schafft mit diesem Sonderfonds für Kultur und Sport eine Möglichkeit, die Kultureinrichtungen sofort dabei helfen kann, den Übergang zu meistern und Perspektiven schafft. Mit dieser Förderung ergänzt die Landespolitik das derzeitige Engagement des Kulturdezernenten Jochen Patsch, das kulturelle Leben und die dazu gehörigen Institutionen und Kulturschaffenden gut durch die Krise zu bringen“, ergänzt die Darmstädter Landtagsabgeordnete.

Förster-Heldmann betont, Kunst und Kultur sei ein elementarer Bestandteil unseres Lebens und unserer Gesellschaft: „Kunst und Kultur ist für eine offen, vielfältige und kreative Gesellschaft unverzichtbar. Grade deshalb ist das Paket „Hessen kulturell neu eröffnen“ so wichtig, da es nicht nur direkt hilft, sondern auch einen Weg beschreibt, wie das kulturelle Leben nach dem Lockdown wieder hochgefahren und innovativ neu gestartet werden kann. Wir geben in der Krise eine Perspektive für die Kulturschaffenden in Hessen.“

Weitere Informationen zum Programm: https://wissenschaft.hessen.de/kulturpake

Verwandte Artikel