Über mich

Hildegard Förster-Heldmann, 60 Jahre, Diplom-Designerin FH
Mitglied des hessischen Landtags,
Vorsitzende der GRÜNEN-Stadtverordnetenfraktion in Darmstadt und Sprecherin des Kreisverbandes Darmstadt 

Seit 1989 lebe ich in Darmstadt und habe zwei erwachsene Kinder.

Nach Abschluss einer Berufsausbildung kam ich über den zweiten Bildungsweg zum Abitur und studierte Innenarchitektur in Mainz. Sehr früh brachte mich die Frage der Vereinbarkeit von Beruf und Familie nach der Geburt meiner Kinder dazu, mich in einer privaten Elterninitiative (Kinderwerkstatt Darmstadt) zu engagieren, wo meine Kinder betreut wurden. Über diese Elterninitiative kam mein erster direkter Kontakt zur GRÜNEN Politik und zum GRÜNEN Kreisverband in Darmstadt zustande.

Der Stadtverordnetenfraktion der Darmstädter GRÜNEN gehöre ich seit 2001 an. Seit 2009 bin ich Sprecherin des Kreisverbandes Darmstadt und seit 2011 Fraktionsvorsitzende. Mit den Schwerpunkten Kultur und Stadtentwicklung habe ich meine grün-politische Laufbahn begonnen, Wohnungs- und Energiepolitik sind hinzugekommen.

Gerade in Darmstadt mit seinen vielen Studierenden und umfangreichen Konversionsflächen ist Wohnen ein äußerst brisantes Thema. Bezahlbares Wohnen, warmmieten-neutrale energetische Sanierung und Stadtentwicklung sind Schwerpunkte, mit denen ich mich beschäftige, seit 2011 auch im Aufsichtsrat der städtischen Tochtergesellschaft Bauverein AG. Zudem bin ich Mitglied im Aufsichtsrat der Entega Südhessische Energie AG und des Wissenschafts- und Kongresszentrums Darmstadt.

Kultur ist ein Querschnittsthema, das in viele Bereiche hineinwirkt. Die Beschäftigung mit Kunst und Kultur gibt uns die Möglichkeit zu einem differenzierten Blick auf unsere Gesellschaft. Durch sie findet Toleranz und Vielfalt einer Gesellschaft ihren Ausdruck. Als Vorsitzende des Kulturausschusses habe ich mich stets für niederschwellige, qualitätsvolle und spartenübergreifende Angebote stark gemacht. Besonders die freien Kulturträger (wie z.B. das soziokulturelle Zentrum Bessunger Knabenschule oder das Theater Mollerhaus) sind bei entsprechender Förderung in der Lage, dabei eine tragende Rolle einzunehmen. Unser Anspruch muss sein, die regionalen Potenziale miteinander zu verknüpfen.

Die GRÜNEN in Darmstadt stehen seit vielen Jahren auf kommunaler Ebene in der Verantwortung und gestalten Politik. Seit 2011 sind wir die stärkste Fraktion im Stadtparlament und stellen auch den Oberbürgermeister. Im selben Jahr wurde ich zur Fraktionsvorsitzenden gewählt.

Auf Landesebene war ich von 2007 bis 2017 Beisitzerin im Landesvorstand der hessischen GRÜNEN. 2013 sind wir als starker Partner mit in die Regierung eingetreten. Zahlreiche Anliegen und programmatische Forderungen konnten wir in Hessen seither in erfolgreiche Regierungspolitik umzusetzen. Seit ich im Oktober 2017 als Abgeordnete in den Hessischen Landtag eingetreten bin, arbeite ich daran aktiv mit.

Ich bin Sprecherin für Wohnungspolitik, Armutsbekämpfung, Rechtspolitik sowie Seniorenpolitik und Demografie und Mitglied im Europaausschuss, im Rechtspolitischen Ausschuss, im Sozial- und Integrationspolitischen Ausschuss sowie im Richterwahlausschuss.